Ich freue mich, dass Sie mehr über mich erfahren möchten. Für Anfragen und Kostenangebote wenden Sie sich bitte an meine Agentur, die diese Dinge für mich abwickelt. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit!
Andreas Preis

Andreas Preis

About
Impressionen
Interview
Video
Andreas illustriert nicht einfach nur auf Papier oder im Rechner. Sein Portfolio zeigt auch Türen, Busse und Designs für Skateboards. Nur für die Haut illustriert er nicht, daher bitte keine Tattoos.
Frage: Wie ist es dazu gekommen, dass Du Illustrator werden wolltest? Andreas: Angeblich soll ich schon als Kind immer gesagt haben, dass ich mal »Maler ohne Chef« werden will. Scheint funktioniert zu haben…Frage: Hattest Du eine Ausbildung zum Illustrator? Andreas: Mehr oder weniger. Ich habe Kommunikationsdesign in Nürnberg studiert. Ab dem Hauptstudium habe ich mich zwar vor allem auf Illustration konzentriert, habe aber immer auch noch in anderen Bereichen, z.T. in Werbeagenturen gearbeitet. Das meiste habe ich sicherlich auf Eigeninitiative gelernt. Frage: Wo lebst Du? Andreas: In Berlin. Frage: Bitte beschreibe Dein Atelier/Arbeitszimmer? Andreas: Seit ich in Berlin bin, habe ich erstmal leider wieder nur ein recht kleines Arbeitszimmer. Aber immerhin gemütlich, typisch berlinerisch mit Dielen, hohen Decken und Balkon. Meistens auch halbwegs ordentlich, nur dass überall Stifte herumliegen. Frage: Was inspiriert Dich am meisten? Frage: Eigentlich kann das alles sein. Besonders aber Musik und die Menschen, die mich umgeben. Frage: Wie kommst Du auf die besten Ideen? Andreas: Das kann überall sein, gerne auch mal nachts, wenn man mit Freunden unterwegs ist. Frage: Mit welcher Technik arbeitest Du? Andreas: Großteils zuerst mit klassischer Handzeichnung, z.T. Bleistift, z.T. Fineliner und Marker. Ich mache auch relativ viel mit Acryl und Dosen. Eingescannt kombiniere ich die einzelnen Elemente dann im Photoshop oftmals noch mit abfotografierten Strukturen. Gelegentlich integriere ich auch Arbeiten aus Illustrator. Frage: Was war das tollste Projekt, das Du in letzter Zeit bearbeitet hast? Andreas: Schwierige Frage. Ich arbeite generell seit einiger Zeit mit Landyachtz an verschiedenen Grafiken für Longboards. Das macht erstens meistens Spaß, weil ich komplett in »meinem Stil« arbeiten kann, und zweitens bekomme ich ja Samples von all diesen Brettern zum austesten.
Frage: Welchen Job/ Kampagne/ Illustration wolltest Du schon immer gern einmal machen? Andreas: Als Basketballfan würde ich zu irgendeinem Projekt im Zusammenhang mit der NBA bestimmt nicht nein sagen. Frage: Wer sind Deine Illustrations - Vorbilder? Andreas: Vorbilder würde ich sie gar nicht unbedingt nennen, aber ich verfolge die Arbeit von Leuten wie z.B. Sit, Jacob Bannon, Russ Mills, Sara Blake… Ich mag es, wenn in der Arbeit tatsächlich auch die Persönlichkeit des Illustrators durchscheint. Frage: Hast Du ein Skizzenbuch? Andreas: Viele, keines davon wirklich gefüllt, manche vergessen und Jahre später fortgesetzt… Dummerweise funktioniert Zeichnen für mich immer noch am besten zu Hause. Frage: Was sind Deine Hobbies? Andreas: Musik, Freunde treffen, Konzerte, Filme, Kochen, Backen (!)… und ich zeichne eigentlich ganz gerne. Frage: Wenn Du nicht Illustrator geworden wärest, was wärest Du dann? Andreas: Keine Ahnung, höchstwahrscheinlich in irgendeiner Agentur als Grafikdesigner. Frage: Welche  Persönlichkeit würdest Du gern einmal treffen? Andreas: Dirk Nowitzki! Frage: Wenn Du in die Vergangenheit reisen könntest, in welche Zeit würdest Du zurückgehen? Andreas: Anfang der 90er und dann allen mit dieser wahnsinnig coolen von mir entdeckten Newcomerband namens Wu-Tang Clan auf die Nerven gehen. Frage: Welche Musik hörst Du am liebsten? Andreas: Kommt auf den Moment an, zur Zeit wechselt das von Hardcore und Metal zu Hip Hop bis hin zu allen Arten von elektronischer Musik. Frage: Was ist das Lustigste, das Du je gemacht hast? Andreas: Als Kind schwarz geangelt und die Angel während des Fußballtrainings stehen lassen. Die Angel war wiederum dummerweise selbstgebastelt und ich hatte ganz stolz meinen Namen darauf platziert… In einem Dorf, in dem jeder jeden kennt… Frage: Würdest Du auch nach einem großen Lottogewinn weiter als Illustrator arbeiten? Andreas: Nichts zu tun finde ich langweilig. Wahrscheinlich würde ich dann nur noch freie Projekte machen… auf einer Insel am Strand natürlich. Frage: Sammelst Du etwas? Andreas: Musik. Frage: Hast Du ein Lieblingsspiel? Andreas: Lotto?
Ausgewählte Kunden:
adidas, Atomic; ck one, Coke, Coors, DC Comics, DigitalArts, ESPN, Ford, Landyachtz Longboards, MINI, New Scientist, Naf Naf Paris, NIKE, Telefónica, Tetrapak, Vans

Favourites
WEBSITE: sleepyti.me
ARBEITSWERKZEUG: Bleistift, Fineliner, Marker, Acryl
KUNSTGALERIE: Hamburger Bahnhof
CAFE: Vereinszimmer in Kreuzberg
ESSEN: Germknödel!
GETRÄNK: Espresso
 
X