Ich freue mich, dass Sie mehr über mich erfahren möchten. Für Anfragen und Kostenangebote wenden Sie sich bitte an meine Agentur, die diese Dinge für mich abwickelt. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit!
Jürgen Willbarth

Jürgen Willbarth

About
Impressionen
Interview
Eines der wenigen Urgesteine der Illustration, das durch die klassische Ausbildung in der ehemaligen DDR noch alle Illustrationstechniken von der Pike auf gelernt hat. Jürgen Willbarth arbeitet wie die alten Meister und dass seine Arbeiten in Handarbeit entstehen, gibt ihnen einen ganz eigenen Schmelz. Tradition lebt hier in seiner besten Form weiter: sie ist zeitlos. Klassische Federzeichnungen, handkalligraphierte Texte, aquarellierte Pflanzen, Tiere und Landschaften und immer wieder aufwendige Architekturdarstellungen sind seine Spezialitäten.
Frage: Wie ist es dazu gekommen, dass Du Illustrator werden wolltest? Jürgen: Nach der Wende 1990 stand der freie Markt offen. In der ehem. DDR waren die Chancen als Illustrator zu arbeiten sehr gering. Ich war deshalb mehr als Grafik-Designer tätig: Ausstellungs- und Messegestaltung, Veranstaltungsgestaltung, Logogestaltungen, Schrift und Schriftzuggestaltungen, Verpackungs- und Werbe-Gestaltungen, kurz, alles was ein Grafiker zu leisten hat. Nach der Wende konnte ich dann endlich das machen was ich schon immer wollte, zeichnen. Frage: Hattest Du eine Ausbildung zum Illustrator? Jürgen: Studium als Gebrauchsgrafiker in Berlin. Frage: Wo lebst Du? Jürgen: Mit einer Unterbrechung in Schwerin (15 Jahre in Berlin). Frage: Bitte beschreib Dein Atelier / Arbeitszimmer? Jürgen: Für meine Arbeit stehen mir 2 Räume in der Wohnung zur Verfügung. Frage: Was inspiriert Dich am meisten? Jürgen: Meine Neugier. Frage: Wie kommst Du auf die besten Ideen? Jürgen: Spontan. Jede Aufgabenstellung ist auch Inspiriation. Frage: Mit welcher Technik arbeitest Du? Jürgen: Ich zeichne ganz traditionell und bodenständig mit der Hand und benutze dazu alle Techniken um der jeweiligen Aufgabe die best mögliche Darstellungsform zu geben. Die Technik ist Mittel der Aussage. Bevorzugt arbeite ich in Mischtechnik. Frage: Was war das tollste Projekt, das Du in letzter Zeit bearbeitest hast? Jürgen: Illustrationen zum Buch mare wissen Arktis Antarktis. Frage: Welchen Job/ Kampagne/ Illustrationen wolltest Du schon immer gern einmal machen? Jürgen: Ich bin eigentlich für alle Aufgaben zu haben, je größer und herausfordernder, um so lieber. Am liebsten Buchillustrationen. Frage: Wer sind Deine Illustrationsvorbilder? Jürgen: Die alten Meister. Frage: Hast Du ein Skizzenbuch? Jürgen: Nein – nur lose Blätter. Frage: Was sind Deine Hobbys? Jürgen: Beruf und Hobby sind eine Einheit. Frage: Wenn Du nicht Illustrator geworden wärest, was wärest Du dann? Jürgen: Maler. Frage: Wenn Du in die Vergangenheit reisen könntest, in welche Zeit würdest Du Jürgen: zurückgehen? Wenn das Wörtchen wenn nicht währ, das sind alles nur Spekulationen, unsere Zeit ist viel spannender und außerdem war die Kunst nie so frei wie heute. Frage: Was ist das Lustigste, was Du je gemacht hast? Jürgen: Karikaturen. Frage: Würdest Du auch nach einem großen Lottogewinn weiter als Illustrator arbeiten? Jürgen: Ja, na klar, warum sollte ich mit meinem Hobby aufhören? Frage: Sammelst Du etwas? Jürgen: Ich habe viele Bücher, ansonsten sammle ich nichts Spezielles.

Ausgewählte Kunden:
Vattenfall, Hofbräu, ZDF, Burg Hohenzollern, Berentzen Gruppe, Sal. Oppenheim, FAZ, Comdirekt

Favourites
Arbeitswerkzeug: Stift und Pinsel
Kunstgalerie: Ich besuche interessante Ausstellungen in Museen, Kunsthallen, Galerien in ganz Deutschland und darüber hinaus.
Essen: Ich lass mich gerne mal verwöhnen.
Getränk: Wasser
 
X