Ich freue mich, dass Sie mehr über mich erfahren möchten. Für Anfragen und Kostenangebote wenden Sie sich bitte an meine Agentur, die diese Dinge für mich abwickelt. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit!
Otto Wiezorek

Otto Wiezorek

About
Impressionen
Interview
Otto Wiezorek stammt aus Münster, wo er auch auch Kommunikationsdesign studierte. Während seines Studiums entwickelte und illustrierte er das Storyboard zum Kurzfilm "Dienstag", der viele Preise gewann. Otto arbeitete für diverse internationale Video Produktionen und Fernseh Projekte. Jetzt lebt er in Berlin und arbeitet als freier Illustrator für Werbeagenturen, sowie Film und Fernseh- Produktionen, um deren Ideen und Projekte in eine erste überzeugende Form zu bringen.
Frage: Wie ist es dazu gekommen, dass Du Illustrator werden wolltest? Otto: Ich habe früh mit dem Zeichnen angefangen. Mit 12 zeichnete ich meine ersten Comics und mit wachsendem Interesse an moderner Kunst versuchte ich mich an photorealistischen Gemälden. Zum Storyboardzeichnen bin ich über meinen Bruder, der Filmemacher ist, gekommen. Frage: Hattest Du eine Ausbildung zum Illustrator? Otto: Ich habe Design mit Schwerpunkt Illustration studiert, aber eigentlich ist mein Weg eher der des Autodidakten. Frage: Wo lebst Du? Otto: In Berlin. Frage: Bitte beschreibe Dein Atelier/Arbeitszimmer? Otto: Steril. Frage: Was inspiriert Dich am meisten? Otto: Ich habe ein sehr filmisches Denken und stelle mir schnell Bilder als Sequenz vor. Von daher sag ich, daß Filme eine große Inspirationsquelle sind Frage: Mit welcher Technik arbeitest Du? Otto: Früher habe ich mich in vielen verschiedenen Techniken versucht, von Holzschnitt bis zur Ölmalerei. Heute arbeite ich fast ausschließlich mit dem Wacom und Photoshop. Frage: Was war das tollste Projekt, das Du in letzter Zeit bearbeitet hast? Otto: Jedes Projekt hatte seine Herausforderungen. Frage: Welchen Job/ Kampagne/ Illustration wolltest Du schon immer gern einmal machen? Otto: Parfumwerbung. Frage: Wer sind Deine Illustrations - Vorbilder? Otto: Früher waren es mal Carl Barks, Helnwein, Chuck Close, Art Spiegelman ... Heute habe ich keine Vorbilder mehr. Meiner Meinung nach ist es wichtig seinen eigenen Stil zu finden, frei von Vorbildern. Frage: Was sind Deine Hobbies? Otto: Neben dem Zeichnen als Beruf ... zeichnen. Frage: Wenn Du nicht Illustrator geworden wärest, was wärest Du dann? Otto: Wahrscheinlich wäre ich in die Fußstapfen meiner Eltern getreten, also irgendetwas Naturwissenschaftliches. Frage: Wenn Du in die Vergangenheit reisen könntest, in welche Zeit würdest Du zurückgehen Otto: Ich würde lieber in die Zukunft reisen, die finde ich spannender. Frage: Welche Musik hörst Du am liebsten? Otto: Elvis Presley. Frage: Hast Du ein Lieblingsspiel? Otto: Schach.

Ausgewählte Kunden:
O2, Sony, Bosch , Panasonic, Ferrero, Mercedes, Deutsche Bank, Henkel, congstar, Milram, Samsung, Joop, Volkswagen

Favourites
Website: spiegel.de , tvtoday.de
Arbeitswerkzeug: Wacom
Essen: frittierte Pizza
Getränk: Tonic Water
 
X