Ich freue mich, dass Sie mehr über mich erfahren möchten. Für Anfragen und Kostenangebote wenden Sie sich bitte an meine Agentur, die diese Dinge für mich abwickelt. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit!
Tom Ungemach

Tom Ungemach

About
Impressionen
Interview
Die schönste Herausforderung beim Arbeiten ist für Tom Ungemach, mit seiner Acryl-Mischtechnik, oder digitaler Illustration, die Illusion von absoluter Echtheit zu erzeugen. Kräftige, klare Farben, die Wiedergabe winziger Details, atmosphärisches Licht und eine "fast greifbare" Räumlichkeit gehören dabei zu seinem Markenzeichen. Und wenn es um Serien geht, hat er sich wahrlich den Titel "Der MaraTom" verdient.
Frage: Wie ist es dazu gekommen, dass Du Illustrator werden wolltest? Tom: Ich habe schon als Kind gerne gezeichnet und gemalt. Es ist einfach faszinierend, Ideen für andere Menschen "sichtbar" zu machen. Frage: Hattest Du eine Ausbildung zum Illustrator? Tom: Ja, während der sechsjährigen Assistenz bei einem renommierten, Hamburger Illustratoren, habe ich viele Grundlagen meiner heutigen Arbeit gelernt. Frage: Wo lebst Du? Tom: In einem Dorf, etwa 40 km südlich von Hamburg. Frage: Bitte beschreibe Dein Atelier/Arbeitszimmer? Tom: Auf den knapp 20 qm meines hellen Dachgeschoss-Ateliers, habe ich Platz für alles, was ich zum Illustrieren brauche. Frage: Wie kommst Du auf die besten Ideen? Tom: Während der Arbeit oder kurz vor dem Einschlafen. Frage: Mit welcher Technik arbeitest Du? Tom: Mit Fotografie und digitalen Bildbearbeitungsprogrammen, über ein Zeichentablett, zur Highend-Illustration. Auf Wunsch kann ich auch analoge, fotorealistische Bilder mit Pinsel, Airbrush und Stiften malen. Frage: Was war das tollste Projekt, das Du in letzter Zeit bearbeitet hast? Tom: Eine Wissenschaftsserie für den Stern: "Deutschland in der Urzeit". Dabei habe ich viel gesehen und gelernt. Frage: Welchen Job/ Kampagne/ Illustration wolltest Du schon immer gern einmal machen? Tom: Die Schwartau-Marmeladen neu gestalten. Frage: Wer sind Deine Illustrations - Vorbilder? Tom: Kein spezieller. In vielen Bildern stecken Informationen, mit denen man seine Technik weiter verbessern kann…man muss nur genau genug hinschauen. Frage: Was sind Deine Hobbies? Tom: Musik machen und Filme schauen. Frage: Wenn Du nicht Illustrator geworden wärest, was wärest Du dann? Tom: Archäologe, Restaurator oder Musiker. Frage: Welche Persönlichkeit würdest Du gern einmal treffen? Tom: Die sollen mal schön ihre Ruhe haben. Frage: Wenn Du in die Vergangenheit reisen könntest, in welche Zeit würdest Du zurückgehen? Tom: In die Kinderzeit meiner Eltern. Frage: Welche Musik hörst Du am liebsten? Tom: Musik mit groovigem Beat, eingängiger Melodie und Verstand. Frage: Was ist das Lustigste, das Du je gemacht hast? Tom: Ein zweistündiges Schlagzeug-Duett in einem stillgelegten Steinbruch, mitten im Teutoburger Wald. Frage: Würdest Du auch nach einem großen Lottogewinn weiter als Illustrator arbeiten? Tom: Ja, zwischen einer Urlaubsreise und der nächsten. Frage: Hast Du ein Lieblingsspiel? Tom: Kinect- X-Box.

Ausgewählte Kunden:
meßmer, Danone, Procter & Gamble, Zott, Fiat, Beiersdorf, Campina, Rügenwalder, Arla, Tchibo, Teekanne, Nécafe, Automotive Lighting, Vilsa, Nordmilch, Knorr
 
X